Wappen der Stadt Rothenburg
Rothenburg/O.L.
  Eine Seite zurück     Zur Startseite     Diese Seite drucken     E-Mail schreiben     Zur Anmeldung     
Görlitz-Tour
An der Neiße bis in die Görlitzer Altstadt und zurück
<-- Startseite | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | weiter -->
 

Ebenfalls entlang der Neiße in südlicher Richtung können Sie den Oder-Neiße-Radweg auch bis Görlitz fahren. Sie kommen an Zentendorf und Deschka vorbei, fahren durch Zodel, Ober-Neundorf, Niederludwigsdorf und Ludwigsdorf bis in die Kreisstadt Görlitz.
Bestaunen Sie die historische Altstadt, die zu den schönsten Deutschlands gehört. Die vielen Kirchen, das Theater und genießen Sie das Flair dieser Stadt beim gemütlichen Sitzen in den zahlreichen Straßenkaffees oder in nostalgischen Kellergewölben.
Wenn Sie ein wenig Ruhe und Beschaulichkeit sowie einen Hauch von Romantik suchen, gehen Sie ans nahe Neiße-Ufer und schlendern Sie ein Stück daran entlang. Auch ein Abstecher auf die polnische Seite der geteilten Stadt bietet sich an.

Görlitzer Rathausturm
Rathausturm in Görlitz
Reichenbacher Turm Görlitz
Goerlitz neisseufer

Reichenbacher Turm

das Neiße- Ufer in Görlitz
 
 
Goerlitz_Tour

© Stadt Rothenburg/O.L.

 
 

Entlang des Oder-Neiße-Radweges von Görlitz nach Rothenburg




Startpunkt:
Campingplatz „Neiße-Tours“, Rothenburg.
Mit einem Kleinbus werden sie mit ihrem Fahrrad morgens vom „Neiße-Tours-Team" nach Görlitz gebracht.



Route:
Auf dem gut ausgeschilderten Oder-Neiße-Radweg fahren sie ca. 25 Kilometer von Görlitz nach Rothenburg. Der Radweg verläuft teilweise nahe der Neiße und zum Teil auf wenig befahrenen Straßen. Auf der Strecke gibt es verschiedene Rast- und Einkehrmöglichkeiten.



Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:
Die Tour beginnt in Görlitz. Die geschichtsträchtige Stadt an der Neiße ist mit über 3500 sanierten Baudenkmälern ein wahres Kleinod. Die mit gepflasterten Gässchen durchzogene mittelalterliche Altstadt, lädt mit vielen Cafes und Geschäften zum Bummeln ein.
Besonders empfehlenswert ist die Besichtigung des Gründerzeitviertels, der Nikolaivorstadt mit der über 550 Jahre alten Kirche und ihrem wildromantischem Friedhof.











An der zur Erlebnisgastronomie ausgebauten Kunstmühle Ludwigsdorf, mit gemütlichem Biergarten, ergibt sich eine ausgezeichnete Möglichkeit für eine erholsame Rast.
Deschka ist die östlichste Gemeinde Deutschlands. Hier führt eine Fußgänger- und Fahrradbrücke über die Neiße. Ein kurzer Abstecher in die kleine polnische Stadt Piensk (Penzig) ist lohnenswert.









Zwischen Deschka und Zentendorf liegt der geografisch östlichste Punkt Deutschlands. Ein mit dem Fahrrad zu fahrender Weg führt von Zentendorf zu dieser Sehenswürdigkeit.




Die Kulturinsel Einsiedel bei Zentendorf ist ein ganz besonderer Freizeitpark: Eine Abenteuerlandschaft ganz aus Holz, mitten in der Natur. Für die „Kleinen“ gibt es hier jede Menge zu entdecken und zu erkunden. Für die „Großen“ gibt es, Kulturveranstaltungen und eine fantasievolle Gastronomie.
Ein Baumhaushotel rundet das Angebot ab.

Peterskirche Görlitz
Peterskirche Görlitz
Untermarkt Görlitz
Untermarkt Görlitz
Kunstmühle Ludwigsdorf
Kunstmühle Ludwigsdorf
östlichster Punkt Deutschlands
östlichster Punkt Deutschlands
Kulturinsel Einsiedel Zentendorf
Kulturinsel Einsiedel Zentendorf

 

 
© Stadt Rothenburg/O.L.