Wappen der Stadt Rothenburg
Rothenburg/O.L.
  Eine Seite zurück     Zur Startseite     Diese Seite drucken     E-Mail schreiben     Zur Anmeldung     
Holzhaus-Tour
Vom Flachland in die Königshainer Berge
<-- Startseite | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | weiter -->
 

Mit zum Teil hügeligen und steilen Anstiegen in den Königshainer Bergen ist diese circa 51 km (einfache Strecke)lange Tour nicht unbedingt für Anfänger zu empfehlen.
Beginnend wieder in unserem Heimatort Rothenburg, fahren Sie über Geheege (Wasserscheide), Biehain (Campingplatz und Waldsee) und Horka nach Niesky.
Dort entdecken Sie, wie es der Name schon verrät, alte Holzhaussiedlungen, den Zinzendorfplatz mit dem ältesten Bauwerk der Stadt, dem Raschkehaus, in dem sich das Nieskyer Museum befindet.Museum.
Vorbei an Jänkendof, wo Sie gern einen Abstecher an die Talsperre Quitzdorf unternehmen können, gelangen Sie nach Diehsa. Interessant in dem kleinen Örtchen ist der denkmalgeschützte Marktplatz, wo Sie eine Fahrradkirche auffinden werden. In dem Gemeindehaus gegenüber, haben sich angesichts der parkähnlichen Flächen rundherum ,schon viele Paare das „Ja-Wort“ gegeben.
Die nächsten 22 km werden für Sie anstrengender.
Über Nieder-Seifersdorf und Thiemendorf, am Rande der Königshainer Berge entlang, gelangen Sie nach Königshain und schließlich nach Markersdorf. In Königshain können Sie den „Hochstein“ mit einer Höhe von 393 m und dem darauf befindlichen Aussichtsturm erklimmen, das
Granitabbau-Museum besuchen oder im Schlosspark die Rhododendrenanlage bestaunen.
Die letzten Kilometer führen Sie nun nach Markersdorf. In einem Vierseitenhof finden Sie das „Schlesisch-Oberlausitzer“ Dorfmuseum vor.
Die Tour hat hier Ihr Ziel erreicht.

Zinzendorfplatz in Niesky

Zinzendorfplatz in Niesky

Kirche in Diehsa

Kirche in Diehsa

 
 
Holzhaus_Tour

© Stadt Rothenburg/O.L.

 

 
© Stadt Rothenburg/O.L.